2

Sollte man 2018 noch Backlinks kaufen?

Du weißt nicht mehr, wo du gute Backlinks findest? Und du stellst dir die Frage:

Macht es Sinn Backlinks zu kaufen? Oder ist das total gefährlich?

Das klären wir in diesem Blogpost!

Backlinks kaufen Bild

Ich möchte in diesem Beitrag auf diese Punkte eingehen:

Warum braucht man überhaupt Backlinks?


Um diese Frage zu beantworten, musst du wissen, worauf es bei Suchmaschinen ankommt. Also, was sind die Gründe für ein erfolgreiches Google Ranking?

Google bewertet Webseiten anhand von über 200 Faktoren.

Und diese Faktoren lassen sich in zwei Bereiche aufteilen:

  • 1
    Onpage Optimierung: Alles was du direkt auf deiner Seite optimieren kannst. Zum Beispiel den Inhalt, die Title Tags, Description, Pagespeed, interne Verlinkung etc.
  • 2
    Offpage Optimierung: Hier dreht sich alles um das Thema "Backlinks aufbauen"
Defintion-Suchmaschinenmarketing-1024x359

Definition Suchmaschinenmarketing!

Das heißt also für dich:

Um erfolgreich in Google zu ranken, musst du deine Webseite perfekt Onpage UND Offpage optimieren!

Optimierst du nur einen Part richtig, wird es sehr schwer mit dem Google Ranking (vor allem in umkämpfen Nischen).

Also, kurzes Zwischenfazit: Du musst Backlinks aufbauen, um erfolgreich in Google zu ranken...

Kommen wir nun zum nächsten Punkt:

Was ist das Problem mit dem Backlinkaufbau?


Wir wissen nun, dass du Backlinks aufbauen musst, um in Google erfolgreich zu ranken.

Was ist nun das Problem dabei?

Ganz kurz gesagt:

Google straft den aktiven Backlinkaufbau ab!

Das heißt für dich: Sobald du aktiv Backlinks aufbaust, kann Google deine Webseite abstrafen.

Abstrafen heißt, dass du mit deiner Seite massiv nach hinten fällst, wo sie nicht mehr gefunden wird (z.B.: Seite 7 oder 8). Oder du fliegst komplett aus dem Index, so dass du bei der Suchmaschine Google nicht mehr zu finden bist...

Wie hoch ist die Gefahr, von Google abgestraft zu werden?


Kurz gesagt: Wenn du weißt, worauf es beim Backlinkaufbau ankommt, ist die Gefahr eher gering.

Das heißt: Du solltest wissen, worauf Google achtet bzw. wie Google den aktiven Backlinkaufbau erkennt.

Wie erkennt Google den aktiven Aufbau von Backlinks?


Mir gefällt dieser Vergleich sehr gut:

schwarzes schaf

Sei nicht das schwarze Schaf unter den anderen Webseiten!

Wenn du Backlinks aktiv aufbaust, musst du so clever sein, dass es Google nicht auffällt.

Und so erkennt Google den Backlinkaufbau (darauf solltest du achten):

  • Variation des Anchor Tags (Das Wort, mit dem du verlinkt wirst): Du solltest das Wort stark variieren, mit dem du verlinkt wirst. Meide auch eine exakte Verlinkung.
  • Anzahl der Backlinks: Hier trifft das Bild mit dem schwarzen Schaf am besten zu. Wie viele Backlinks hat deine Konkurrenz? Hat deine direkte Konkurrenz im Schnitt nur 20 Backlinks und du 500? Daran erkennt Google sehr schnell, ob du nachgeholfen hast 😉
  • Zeitraum des Backlinkaufbaus: In welchem Zeitraum hast du Backlinks für deine Seite bekommen? Innerhalb eines Tages 500 Stück und im Rest des Jahres nur 10? Sehr auffällig... Baue daher kontinuierlich Links auf...

Wie soll ich nun an Backlinks kommen, um besser zu ranken?


Es gibt nun zwei Methoden:

  • 1
    Du schreibst so gute Inhalte, dass andere Webseiten freiwillig (ohne dein Nachfragen) auf dich verlinken. Das wird allerdings nur in den wenigsten Fällen funktionieren...
  • 2
    Du gehst das Risiko ein und baust aktiv Backlinks auf! Diese Methode wählen die meinsten!

Es gibt viele verschieden Möglichkeiten, um Backlinks aufzubauen. Einen umfangreichen Beitrag dazu findest du hier: https://severin-schweiger.de/linkbuilding/

Wie du sehr gute SEO Texte schreibst, lernst du hier: https://severin-schweiger.de/seo-texte/

Soll ich Backlinks nun selber aufbauen oder soll ich Backlinks kaufen?


Diese Frage kann man so einfach nicht beantworten... Dabei solltest du auf zwei Dinge achten:

  • 1
    Dein Wissen: Wenn du Backlinks aufbauen willst, brauchst du das Wissen, worauf du achten musst.
  • 2
    Dein Budget: Backlinks kaufen heißt, dass du Geld investieren musst. 

1. Dein Wissen


no idea

Ich habe dir im letzten Kapitel ja schon erklärt, worauf es beim Backlinkaufbau ankommt. Solltest du Backlinks falsch aufbauen, riskierst du eine Abstrafung.

Wenn du also keine Ahnung vom Backlinkaufbau hast, dann solltest du dich entweder weiterbilden oder ein Profi sollte für dich Backlinks aufbauen...

2. Dein Budget


Zeit ist Geld!

  • Hast du Geld? Dann solltest du jemanden engagieren, der Backlinks für dich aufbaut. Denn der Backlinkaufbau kann sehr zeitintensiv sein... 
  • Du hast Zeit? Dann bilde dich weiter und nehme dir Zeit, um Backlinks selbst aufzubauen

WICHTIG: Das Thema Weiterbildung ist wirklich der entscheidende Faktor. Auch wenn du genügend Geld hast, um Backlinks zu kaufen, solltest du wissen, worauf es wirklich ankommt. Ansonsten kannst du an den falschen Linkbuilder geraten. Dieser baut dir dann zwar Backlinks auf, allerdings läufst du immer noch Gefahr abgestraft zu werden...

Tipps für einen erfolgreichen Backlinkaufbau


Abschließend möchte ich dir noch ein paar Tipps für den Backlinkaufbau geben:

  • 1
    Baue nicht zu viele Links auf einmal auf. Betrachte einen erfolgreichen Linkaufbau wie einen Marathon, nicht wie einen Sprint. Setze dir langfristige Ziele und setze auf langfristige Strategien.
  • 2
    Setze nicht nur Backlinks auf die Landingpage, für die du ranken möchtest. Linke daher auch auf andere Seiten deiner Domain.
  • 3
    Verlinke nicht zu oft das exakte Keyword (exakter Anchor). Google erkennt das sehr schnell. Und eine Überoptimierung des Anchor Tags ist auch der Hauptgrund, warum Webseiten abgestraft werden.
  • 4
    Erstelle hochwertigen Content. Nur mit guten Inhalten wirst du langfristig in Google ranken. Zusätzlich wird sich deine Konversionrate erhöhen.
  • 5
    Versuche Backlinks von hochwertigen Seiten zu bekommen. Ein Backlink von Spam-Seiten kann sogar gefährlich sein.
  • 6
    Analysiere dein Linkprofil und beseitige schädliche Links. Google betrachtet immer das komplette Linkprofil. Und solltest du schlechte Links haben, kann das deine Seite nach unten ziehen. Gute Tools dafür: Majestic.com, ahrefs.com
  • 7
    Kaufe keine Links von bekannten Linkportalen. Professionelle Portale, auf denen man Links kaufen kann, sind Google ein Dorn im Auge…

Fazit: Backlinks kaufen? Ja, nein?


Du weißt nun, dass Google den aktiven Aufbau von Backlinks abstraft. Dabei ist völlig egal, ob du nun die Backlinks selbst aufbaust oder ob du sie kaufst.

Fakt ist allerdings, dass du Backlinks benötigst, um erfolgreich in Google zu ranken. Am Ende des Tages musst du Backlinks richtig für deine Seite aufbauen. Egal, ob du das selbst machst oder ob du Backlinks kaufst!

Share
  • Severin
  • Letztes Update 25. Oktober 2018
Severin
 

Severin Schweiger ist Online Marketing Experte. Und hat sich seit 2011 auf SEO und Social Media Marketing spezialisiert.

Klicke hier und hinterlasse eine Antwort 2 Kommentare
Peter - 19. September 2018

Hi Severin!

Vielen Dank für deinen Beitrag. Das Thema Backlinks kaufen ist ja immer noch aktuell. Jetzt weiß ich, worauf ich das nächste Mal achten werde.

Darauf antworten
    Thomas Lellesch - 19. September 2018

    Backlinks sind immer noch wichtig, doch früher waren sie wichtiger. Ranken kann man daher auch ohne Backlinks. Was aber wiederum abhängig von der Konkurrenz und in welcher Nische man ist. Mit dem Aufbau von Backlinks geht es natürlich etwas schneller.

    Darauf antworten

Hinterlasse eine Antwort:

Du willst endlich besser in Google ranken?

Dann bewerbe dich für meine 1 zu 1 Strategie Session