Du willst ein eigenes Online Business aufbauen? Dann befolge diese 6 Schritte!

In diesem umfangreichen Artikel erhältst du eine Schritt für Schritt Anleitung, wie du dir dein eigenes Online Business aufbaust...

Inhalt

Vor dem Start

Schritt 1 für ein eigenes Online Business:
​Vor dem Start deines eigenen Online Business

Aller Anfang ist schwierig. Das Wichtigste ist allerdings, dass du startest. Nicht morgen oder übermorgen, sondern JETZT SOFORT!


Doch das solltest du beachten, bevor du startest...

Das ist ein Online Business und das nicht...

Online Business starten

Im Internet gibt es viele Möglichkeiten, um Geld zu verdienen. Ich habe sogar einen ganzen Artikel mit mehreren Möglichkeiten geschrieben. Den findest du hier: Online Geld verdienen!


In diesem Beitrag geht es aber nicht, wie man online Geld verdienen kann, sondern, was ein Online Business ist. Und was es eben nicht ist...


Das musst du wissen:


Vergesse alle Super-Duper-Online-Gurus, die der jede Woche von einer neuen Geschäftsidee erzählen!


Ein Online Business ist ein ganz normales Unternehmen, wie eine Bäckerei (verkauft Produkte) oder ein Physiotherapeut (verkauft Dienstleistungen).


Der einzige Unterschied ist, dass ein Online Business digitale Produkte (z.B: eBooks, Videokurse) und Dienstleistungen (zB Skype Coaching oder normales Telefonat) anbietet. Dabei gibt es, in der Regel, keine Produkte, die der Kunde anfassen kann. 


In diesem Artikel geht es rein darum, wie du dir ein Online Business mit digitalen Produkten und Dienstleistungen aufbaust (Online Shops sind zwar echte Unternehmen, schließe ich aber aus). 


Wenn du jetzt ein eigenes Online Business aufbauen willst, dann solltest du eher an ein "echtes Unternehmen" denken, dass du kennst. Was für ein erfolgreiches Business alles notwendig ist, erfährst du weiter unten...

Übersicht: Das ist ein Online Business (grün) und das ist keines (rot)

  • Verkauft eigene Produkte (mehrere im Sortiment)
  • Besitzt die Kundendaten und kann den Kunden immer wieder neue Produkte anbieten
  • Nutzt jede Trafficquelle, die Sinn macht (SEO, Facebook Ads, Instagram, Affiliates etc.)
  • Verkauft (nur) fremde Produkte (Affiliate Marketing)
  • Hält keine eigenen Kundendaten
  • Geschäftsmodell baut auf einer einzigen Traffic-Quelle auf
  • Times
    Du bist von einem anderem Unternehmen voll abhängig

Diese Business-Modelle sehe ich nicht als echtes Online Business

Anmerkung: Nur weil ich diese Modelle nicht als echtes Online Business betrachte, heißt das nicht, dass du das nicht machen solltest. Ganz im Gegenteil! Oft sind sie der perfekte Einstieg als Unternehmer. Aber du solltest die Risiken im Überblick behalten, die ich nenne.

Amazon Nischenseiten (oder vergleichbare Affiliate Seiten)

Meistens rankt man diese Seiten mit SEO auf Platz 1 bei Google. 


Das Problem:

1. Du hast keine Kundendaten, die Kunden bei dem Vendor kaufen

2. Du bist abhängig von einer Trafficquelle: Google

Network Marketing oder Multi Level Marketing

Du verkaufst/ empfiehlst Produkte eines Unternehmens. 


Das Problem:

1. Du bist voll abhängig vom Unternehmen. Macht es zu, ist dein Einkommen weg

Dropshipping

Meistens verkaufst du Produkte in deinem Online Shop, die du aus China importierst. Allerdings hast du kein Lager, sondern verschickst die Ware direkt zum Kunden


Das Problem:

1. Du bist voll abhängig vom Exporteur. Liefert er nicht mehr, hast du keine Produkte mehr

Bitcoin

Hat nichts mit einem Online Business zu tun. Es ist eine hochspekulative Anlageform. Du hast weder Kunden, noch eigene Produkte

​Das richtige Mindset, um ein eigenes Online Business zu starten

Mindset

Das richtige Mindset ist, meiner Meinung nach, der Schlüssel, um erfolgreich zu sein...

Mindset = Die Einstellung, wie du Sachen siehst und wie du auf Probleme reagierst und damit umgehst.

Warum brauchst du ein starkes Mindset?


Ganz einfach: Erfolg ist kein Sprint, sondern ein Marathon! Egal, wie du für dich Erfolg definierst. Du brauchst einen langen Atem, um große Ziele zu erreichen. Du brauchst Disziplin und harte Arbeit.


Die meisten denken, dass sie einmal viel Arbeit in etwas hineinstecken müssen, nie scheitern und nach wenigen Tagen/ Wochen/ Monaten an ihrem Ziel ankommen. Das ist aber nicht so!


Oder viele sagen zu erfolgreichen Menschen: Der hatte nur Glück... Der hat reiche Eltern... etc. In den wenigsten Fällen hatten erfolgreiche Menschen nur Glück oder reiche Eltern. Meistens war es harte Arbeit!


Wenn du neu startest, dann sieht die Realität so aus, dass du 1000 Sachen versuchst, 999 Mal fällst du auf die Nase. Die Kunst ist es, immer wieder den Kopf aus dem Sand zu ziehen... Solange du hart (und smart) arbeitest, dich ständig fortbildest und nie aufgibst, wirst du unweigerlich erfolgreich!

Beachte: Das Gegenteil von Erfolg ist nicht Misserfolg. Sonder nichts tun!

Mindset der Gewinner

  • Bildet sich ständig weiter (Bücher, Seminare, Online Kurse, Coachings, Mentoren, Masterminds...)
  • Gibt niemals auf, lernt aus Rückschlägen
  • Arbeitet (viel) länger als der Durchschnitt
  • check
    Arbeitet, wenn es nötig ist (auch Sonntags oder Nachts)
  • check
    Umgibt sich mit erfolgreichen Menschen

Mindset der Verlierer

  • Investiert nicht in seine Weiterbildung
  • Denk, schon alles zu wissen
  • Sucht Fehler immer bei anderen
  • Times
    Schaut lieber Netflix, als ein Buch zu lesen
  • Times
    Arbeitet für einen Stundenlohn (Tauscht Zeit gegen Geld und ist damit zufrieden)
  • Times

Das solltest du noch wissen:


In erster Linie geht es nicht um das Geld, dass du mit einem eigenen Online Business verdienen kannst, sondern um deine persönliche Entwicklung. Wie wirst du dich als Mensch entwickeln, wenn du 100.000 Menschen mit deinen Produkten geholfen hast?

Gründe, um heute noch mit dem Aufbau deines eigenen Online Business zu starten:

  • Du kannst arbeiten wann und wo du willst...
  • Du hast keinen er dir Sachen befiehlt...
  • Du arbeitest, weil du willst, nicht weil du musst...
  • check
    Du entwickelst dich ständig weiter...

Welche rechtlichen Sachen musst du beachten?

Rechtliche Sachen

Ich bin kein Anwalt und darf dich daher auch nicht beraten. Ich kann dir lediglich Hinweise geben, worauf du achten solltest. 


Meine Tipps beziehen sich auch nur auf Deutschland. Die Gesetze in Österreich und in der Schweiz sind wahrscheinlich anders...


Also worauf solltest du achten?

Gewerbe anmelden / Unternehmen gründen


Sobald du mit einer unternehmerischen Tätigkeit Geld verdienst (auch nebenberuflich), musst du dieses Einkommen versteuern. Dazu benötigst du ein Gewerbe.


Es gibt viele unterschiedliche Unternehmensformen. Zum Beispiel: Einzelunternehmen, UG, GmbH und so weiter.


Wenn du diesen Beiträg liest, wird es wahrscheinlich ausreichen, wenn du ein Einzelunternehmen gründest. Dazu musst du nur zu deiner Gemeinde oder Stadt und ein Einzelunternehmen anmelden. Kosten ca. 15€.


ABER: Noch einmal! Ich bin kein Anwalt und ich kann dich nicht beraten. Hier ist ein Link zu einer Webseite, die das sehr gut erklärt: 

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Noch so ein heikles Thema...


Auch hier kann ich dich nicht beraten. Nur so viel:

Hier eine gute Seite, die alles aufgelistet hat, was du benötigst:

Hier meine Empfehlung: Händlerbund


Das Thema wurde Mitte 2018 sehr heiß diskutiert. Und wie sagt man so schön: Die Suppe wird heißer gekocht, als sie gegessen wird...


Nach meiner Erfahrung reicht es aus, wenn du ein gültiges Impressum, Datenschutzerklärung, Widerrufsbelehrung, AGBs und ein Cookie Hinweis hast.


ABER: Noch einmal! Ich bin kein Anwalt und ich kann dich nicht beraten. 

Gute Webseiten für rechtliche Themen

Nische finden

Schritt 2 für ein eigenes Online Business:
Geeignete Nische für dein Online Business finden

Erfahre, welche Nischen es im Internet gibt und wie und wo du die richtige Nische für dich findest.

Das ist eine Nische und diese Nischen gibt es im Internet

Nische finden

Erklärung (Markt-) Nische: Kleinerer Teilmarkt im Gesamtmarkt. Zum Beispiel ist das Thema "Frauen ansprechen" ein Teilmarkt vom Gesamtmarkt "Dating"

In der Regel spricht man im Internet von vier großen Nischen:

  • Geld verdienen und Geld sparen
  • Gesundheit und Fitness
  • Persönliche Weiterentwicklung
  • check
    Beziehung und Dating

​Das solltest du bei der Nischenwahl beachten

Vorab: Das solltest du bei der Nischenwahl beachten:

  • Langfristig solltest du mit der Nische Geld verdienen können - Eigentlich klar, oder?
  • Du solltest ein Experte in der Nische sein - Wenn du langfristig erfolgreich sein willst, musst du Experte auf deinem Gebiet sein. 
  • Es muss eine gewisse Nachfrage bestehen - Wenn du kein Problem mit deinem Produkt lösen kannst, wird es keiner kaufen. Oder: Wenn das Problem nur ganz wenige Menschen haben, gibt es zu wenige, die dein Produkt überhaupt kaufen würden
  • check
    Optional: Dir sollte das Thema gefallen - Wie am Anfang schon erwähnt. Du wirst Rückschläge erleiden. Diese steckst du besser weg, wenn du dich für dein Thema interessierst!

Gerade, wenn du neu startest und niemand dich kennt, macht es Sinn in einer Unter-Unter-Nische zu beginnen:

Tipp für die Nischenfindung: Suche dir eine Unter-Unter-Nische. 

Beispiel:

Nische: Dating

Unter-Nische: Frauen ansprechen

Unter-Unter-Nische: Frauen ansprechen in einer Bar

Wie und wo findest du jetzt eine Nische für dein Online Business?

Es gibt Hunderte Möglichkeiten, um Nischen zu finden. Ich möchte dir in diesem Artikel eine Methode genauer vorstellen.


Das werde ich dir jetzt zeigen:

  • Wo finde ich Nischen: Ich zeige es dir mithilfe von Clickbank. Weitere Möglichkeiten: Amazon, Offervault...
  • Nischen-Analyse: Ich zeige dir eine Methode, wie du erkennst, ob eine Nische Sinn macht (Ausreichend Nachfrage, Konkurrenz)

So findest du mithilfe von Clickbank eine lukrative Nische

1. Gehe zu Clickbank auf den Affiliate Marketplace

2. Wähle in der linken Spalte eine Nische, die dir gefällt

Clickbank Marketplace

3. Sortiere die Angebot nach dem "Stellenwert" - Je höher der Wert, desto besser!

CB Stellenwert

In diesem Beispiel: Kategorie "Kochen, Speisen u. Wein"

4. Analysiere die besten Angebot (Stellenwert 100+)

Stellenwert 130


In diesem Beispiel: Kategorie "Kochen, Speisen u. Wein"

Hinweis: Der Stellenwert gibt an, wie lukrativ und beliebt die Nische bei Affiliates ist.


Es ist ein interner Faktor von Clickbank. Er gibt keine Garantie, ob du mit der Nische wirklich erfolgreich sein kannst. Aber er ist ein guter Hinweis!

Wie gesagt, es gibt Hunderte Methoden, um eine Nische zu finden. Clickbank ist nur eine Methode von vielen. Der Vorteil von Clickbank ist aber der:

  • Du weißt, durch den Stellenwert, wie beliebt die Nische ist. 
  • Du kannst die englischen Verkaufsseiten (und Funnels) kopieren und für dich verwenden. Mehr dazu weiter unten... 

Wie analysiere ich jetzt, ob die Nische wirklich gut ist?

Dazu gibt es einige Tools. Das wichtigste in diesem Bereich ist ein Analyse-Tool, das dir anzeigt, wie oft ein bestimmter Suchbegriff bei Google eingegeben wird. Hier möchte ich dir gerne ein Tools vorstellen


KWfinder.com - Kostenpflichtig und mein Favorit


Dort gibst du einfach den Suchbegriff ein, wonach der User sucht. 


Bei dem Clickbank Beispiel nehme ich das zweite Angebot. "Paleo Diät"

Paleo Diät

Man sieht, dass der Suchbegriff "Paleo Diät" pro Monat 8100 Mal bei Google eingegeben wird. Das zeigt ganz eindeutig, dass eine Nachfrage zu diesem Thema besteht...

Angebot erstellen

Schritt 3 für ein eigenes Online Business:
Angebot erstellen, das ein Problem löst

Lass uns jetzt klären, welche Angebote im Internet angeboten werden, welche du erstellen solltest. Und wann du welches Angebot dem Kunden anbieten solltest.


Bist du bereit?

Erstelle Produkte, die ein echtes Problem lösen

Produkt Erstellung

Bevor wir uns ansehen, welche Produkte du anbieten kannst und wie du diese aufbaust, ein kurze Frage an dich:

Ich hoffe, du verstehst, worauf ich hinaus will. Die meisten Leute handeln erst, wenn sie ein echtes "Problem" haben.


Es gibt viele Gründe, warum Menschen etwas kaufen. Man kann die Bedürfnisse aber in zwei Gruppen aufteilen:

  • 1
    Kauf aus Freude: Das heißt: Menschen kaufen etwas, weil ein gutes Gefühl haben, wenn sie den Kauf jetzt tätigen. Zum Bespiel kann jemand einen Videokurs über "das Ansprechen von Frauen in Bars" kaufen, weil er einfach gerne wissen will, wie man leichter ins Gespräch kommt.
  • 2
    Kauf aus Schmerzen: Das heißt: Menschen kaufen etwas, weil sie ihren inneren Schmerz überwinden möchten. Zum Beispiel kauft jemand einen Videokurs über "das Ansprechen von Frauen in Bars", weil er völlig verzweifelt in seiner Single-Bude sitzt und einfach nicht weiß, wie er eine Freundin finden kann

Deine Verkaufstexte müssen natürlich je nach Bedürfnis unterschiedlich aufgebaut sein. Kurz gesagt, es ist wesentlich einfacher, über den Schmerz zu verkaufen. Hier ein gutes Video von Dirk Kreuter:

Hinweis: Je größer das Problem, je höher der Schmerz deiner Zielgruppe ist, desto eher werden sie deine Produkte kaufen.


Voraussetzung: Sie müssen der Meinung sein, dass du ihnen bei der Problemlösung helfen kannst.

​Value Ladder - Wann bietest du welches Produkt an

Stelle dir folgende Situation vor:


Du sitzt in einem Café, trinkst genüsslich an deinem Cappuccino... Auf einmal fällt dir am Nachbartisch eine hübsche Frau auf... Du stehst sofort auf, gehst zu dieser Frau, kniest dich vor ihr hin und fragst: "Willst du mich heiraten?"


Wie hoch glaubst du, ist Wahrscheinlichkeit, dass diese wildfremde Frau, die du vorher noch nie gesehen hast, einfach so "Ja" sagt und dich heiratet? - Gegen 0!

Heiraten


Dieses Beispiel aus dem echten Leben soll dir deutlich machen, wie der Verkauf von Produkten über das Internet funktioniert...


Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein wildfremder Mensch, der dich noch nie gesehen hat, ein 5000€ Coaching Produkt von dir kauft? - Gegen 0!


Aber wie geht es richtig?

Verstehe die Value Ladder, baue Vertrauen auf und überzeuge mit Qualität

Value Ladder

Value Ladder: Mit der Value Ladder baust du beim Kunden Vertrauen mit unterschiedlichen Produkten auf.


Somit kannst du dem Kunden immer weitere (hochpreisige) Produkte anbieten...

Value Ladder: Der Kunde muss dir Vertrauen, damit er bei dir kauft. Das schaffst du mit der Value Ladder. Dein Ziel ist es, dass der Kunde ein 5.000€ oder 25.000€+ Coaching bei dir kauft. Das macht er aber nicht, wenn er dich noch gar nicht kennt. Daher musst du dem Kunden mit einer Value Ladder vorab günstigere Produkte anbieten.


Und was das für Produkte sein können erfährst du jetzt:

Diese Produkte kannst/ solltest du anbieten 

1. Stufe: Freebie (Gratis Produkt)

Das erste Produkt auf der Value Ladder kann ein kostenloses eBook sein. 

  • Voraussetzung: Schnell konsumierbar (ca. 15 Minuten), ein Problem wird direkt gelöst
  • Ideal für den Aufbau einer E-Mail-Liste.
  • Alternate Arrow Right
    Beispiel: 7 Tipps, wie dein Hund stubenrein wird

2. Stufe: Tripwire

Erstes kostengünstiges Einführungsprodukt

  • Voraussetzung: Schnell konsumierbar (ca. 15 Minuten), ein Problem wird direkt gelöst
  • Ideal für den Aufbau einer E-Mail-Liste.
  • Alternate Arrow Right
    Preis: 1€ - 20€ 
  • Alternate Arrow Right
    Beispiel: Die Hauruck-Methode, wie der Hund in 3 Tagen stubenrein wird. (Genauer Plan, wie der Kunde sein Problem lösen kann)

3. Stufe: Dein Hauptprodukt; zB: Video Kurs

Erster Video Kurs, der umfangreicher auf mehrere Probleme des Kunden eingeht.

  • Voraussetzung: Mehrere Stunden Videomaterial, die das Problem lösen
  • Ideal, um Profit zu machen
  • Alternate Arrow Right
    Preis: 49€ - 997€ oder monatliches Abo (ab 10€) 
  • Alternate Arrow Right
    Beispiel: Hundeerziehung für Welpen (Genauer Plan, wie der Kunde einen Welpen richtig erzieht; Nicht nur, wie er stubenrein wird)
  • Alternate Arrow Right
    Hinweis: Du kannst natürlich mehrere Online Kurse in deiner Nische erstellen

3. Stufe: Coaching

Du kannst deine Kunden auch persönlich coachen

  • Voraussetzung: 1 zu 1 Coaching. Am Telefon, Skype, persönlich...
  • Ideal für Kunden, die keine Kurse anschauen wollen und mehr Geld investieren können
  • Alternate Arrow Right
    Preis: Dein persönlicher Stundensatz: 50€ - 1000€+ 
  • Alternate Arrow Right
    Beispiel: Du gehst direkt am Telefon auf die Fragen und Bedürfnisse des Kunden ein und löst sie zusammen mit ihm
  • Alternate Arrow Right
    Hinweis: Durch den direkten Kontakt mit deinen Kunden lernst du die Bedürfnisse viel besser kennen und kannst dadurch deinen Verkaufsprozess + deine Produkte weiter verbessern

4. Stufe: Mastermind

Du triffst dich mit mehreren Kunden in einer kleinen Gruppe

  • Voraussetzung: Die Kunden für dein Mastermind sollten dir vertrauen und das nötige Budget haben
  • Ideal für Kunden, die Geld investieren können und auf das nächste Level möchten
  • Alternate Arrow Right
    Preis: 5.000€ - 100.000€+ 
  • Alternate Arrow Right
    Hinweis: Dieses Thema ist für Anfänger noch nicht interessant. Eher für echte Profis.

So kannst du deine Produkte Tag & Nacht verkaufen - Auch wenn du im Bett liegst oder am Strand schläfst!

Ja, es ist tatsächlich möglich, dass du deine Produkte auch dann verkaufen kannst, wenn du gar nicht arbeitest... Und so sollte es auch sein!


Damit das funktioniert sind folgende Sachen nötig:

  • 1
    Ein Bezahlanbieter: Deine Kunden müssen deine Produkte kaufen können, ohne dass du selbst eine Rechnung schreibst. Bekannte Anbieter sind Digistore, Affiilcon oder Clickbank (englischer Markt)
  • 2
    Passwortgeschützte Mitgliederseite: Du benötigst einen Ort, wo deine Kunden deine Produkte konsumieren können. Zum Beispiel: Private Facebook Gruppe, Digimember, Clickfunnels etc.

Und so funktioniert es: Dein Kunde kommt auf deine Webseite, er klickt auf den Bestellbutton, er wird weitergleitet auf einen Bezahlanbieter. Dort gibt er seine Kundendaten ein und bestellt. Er bekommt automatisiert eine E-Mail mit Zugangsdaten und Passwort für deinen geschützten Mitgliederbereich. Dort schaut er sich dein Videokurs an. 

Aufbau einer Mitgliederseite: Tutorial von Digimember

Es würde jetzt den Rahmen sprengen, wenn ich dir genau erkläre, wie man eine Mitgliederseite erstellt. Du solltest nur verstehen, was man benötigt, um ein Online Business zu starten.


Daher hier der Link zu dem Tutorial: https://digimember-hilfe.de/quick-start-guide/


PS: Digimember ist auch meine Kaufempfehlung ;)

Verkaufsseiten erstellen

Schritt 4 für ein eigenes Online Business:
Verkaufsseiten erstellen

Lass uns jetzt klären, welche Angebote im Internet angeboten werden, welche du erstellen solltest. Und wann du welches Angebot dem Kunden anbieten solltest.


Bist du bereit?

Webseite mit WordPress erstellen

Verkaufsseite erstellen

Die, meiner Meinung nach, einfachste, beste und preiswerteste Lösung ist es, wenn du eine eigene Webseite mit WordPress erstellst.


Eine Webseite dient nicht nur als Verkaufsseite, sondern auch für den Aufbau einer Marke. Oder kennst du eine große Marke, die keine eigene Webseite hat? Also ich nicht...


WordPress ist ein Content Management System (CMS). Mit diesem kannst du ganz einfach Inhalte auf deiner Domain erstellen


Also, was brauchst du?

  • 1
    Einen Domainnamen: Einfach die URL unter der man deine Webseiter erreichen kann. Bei mir ist es zum Beispiel: severin-schweiger.de. Meine Empfehlung: namecheap.com
  • 2
    Ein Hosting: Das Hosting ist ein Server, auf dem deine Webseite gespeichert wird. Du kannst dir einen Server, wie einen großen PC vorstellen. Meine Empfehlungen: Webhostingcow oder sitegrund.
  • 3
    WordPress inkl. Themes und Plugins: WordPress ist kostenlos. Ebenso viele Plugins und Themes. Um gute Verkaufsseiten zu erstellen empfehle ich: ThriveThemes

Erklärung, wie du eine Webseite mit WordPress erstellst

Alternative Möglichkeiten für eine Verkaufsseite

Wie schon erwähnt, schlage ich dir auf jeden Fall vor, eine eigene Webseite mit WordPress zu erstellen. Die Alternativen, die ich dir jetzt nenne, sehe ich eher als Zusatz. Diese machen vor allem für Fortgeschrittene und Profis Sinn. Als Anfänger reicht mit Sicherheit eine WordPress Seite

Salespages mit einer speziellen Software erstellen

Hier gibt es wieder unzählige Anbieter: Clickfunnels, Funnelcockpit, Leadpages, OptimizePress, Unbounce...


Meine Empfehlung: Clickfunnels


Warum empfehle ich Clickfunnels?

  • Mit $99 monatlich relativ günstig
  • Sehr einfache Bedienung, sehr übersichtlich
  • check
    Optisch sehr ansprechend

Beispiele erfolgreicher Landingpages

Ich bin immer ein Freund der Praxis. Daher zeige ich dir jetzt Beispiele (auch meiner Landingpages), die sehr gut funktionieren. Und ich sage dir auch, worauf du achten solltest!


Hier noch ein paar Grundsätze:

  • Das ist das allerwichtigste deiner Seiten ist die Conversion!
  • Je einfacher, desto besser. Du musst keinen Schönheitspreis gewinnen
  • check
    Baue Vertrauen auf: Testimonials, Siegel, Bewertungen etc
  • check
    Value Ladder: Du solltest deine Salespages immer an das anpassen, was du verkaufen willst. Zum Beispiel ist eine Landingpage für ein Optin wesentlich einfacher aufgebaut, als eine Salespage, auf der du ein 1.000€ Produkt verkaufen willst.
  • check
    Tracke immer dein Conversion-Ziel
  • check
    Sage den User ganz klar den Nutzen (Benefits) deiner Produkte und warum gerade du sein Problem lösen kannst
  • check
    Je weniger Infos der Kunde preisgeben muss, desto höher die Conversion. Frage also nur ab, was du wirklich benötigst.

Ich bin immer ein Freund der Praxis. Daher zeige ich dir jetzt Beispiele (auch meiner Landingpages), die sehr gut funktionieren. Und ich sage dir auch, worauf du achten solltest!


Beispiele Optin

Überlege dir, welche Infos du wirklich brauchst. Meist reicht nur die E-Mail-Adresse. Optional kannst du noch den Namen, Telefonnummer etc. abfragen.


Hier siehst du eine meiner besten Optin-Seiten. Durchschnittlich über 60% Conversions. Bei ca. 2000 Optins.

50 Backlinks Optin

Darum funktioniert dieser Optin so gut...

  • 1
    Pre-Headline (100% Gratis PDF): Gratis + was er bekommt (ein PDF)
  • 2
    Headline (50-Backlink-Quellen...): Exakte Zahlen + Der User weiß ganz genau was er bekommt (Backlink-Liste mit 50 Links)
  • 3
    Sub-Headline (Einach umsetzbare...): Beseitige letzte Zweifel + es ist für jeden geeignet.
  • 4
    Call To Action (Jetzt eBook herunterladen >>): Sage ganz klar, was der User machen soll

Weiterer Optin (50% Conversion)

Gratis-Video

Deshalb funktioniert dieser Optin so gut: Exakte Zahlen, Einfacher Aufbau, Klarer Call To Action Button!

Aufbau und Beispiele von Textsalespage

Textsalespages kannst du für jedes Angebot verwenden. Für einen reinen Optin empfehle ich dir allerdings den ganz einfachen Aufbau, den ich dir gezeigt habe.


Für Anfänger empfehle ich eine Textsalespage nach diesen 17 Punkten aufzubauen (Danke an Mehr Geschäft)

  • 1
    Headline
  • 2
    Sub-Headline
  • 3
    "Ich verstehe dich"
  • 4
    Erzähle deine Geschicht
  • 5
    Dem User Hoffnung geben
  • 6
    Beweise liefern
  • 7
    Was ist es dein Produkt/ Was ist es nicht?
  • 8
    Aufzählung mit Bullet-Points
  • 9
    Für wen ist dein Produkt / Für wen ist es nicht?
  • 10
    Wovon entscheidet es sich?
  • 11
    Der Preis
  • 12
    Die Garantie
  • 13
    Ein Gedankenbild malen
  • 14
    Klarer Call To Action
  • 15
    Signatur
  • 16
    Das P.S.
  • 17
    Reviews

Hinweis: Natürlich kann deine Textsalespage von diesem Aufbau abweichen... Du solltest allerdings diese 17 Punkte in deinen Text einbringen.


Wichtig: Kommuniziere den NUTZEN. Das heißt: Warum ist dein Produkt gut; welchen Nutzen hat dein Kunde davon, wenn er es kauft...


Beispiele:

  • Buch von Dirk Kreuter
  • Buch von Mehr Geschäft
  • check
    Buch von Russell Brunson (englisch): Expert Secrets und Dotcom Secrets

Aufbau eines Video Sales Letters (VSL)

Eine Salespage mit einem VSL ist sehr einfach aufgebaut. Meistens findest du auf der Seite nur eine Headline + Sub-Healdine oder Pre-Headline + ein Video in dem eine Präsentation vorgetragen wird. Darunter ein Kaufen-Button.


Und so ist ein VSL aufgebaut:

  • 1
    Headline
  • 2
    Adressiere das Problem
  • 3
    Verknappung installieren
  • 4
    Problem weiter verschlimmern/verstärken
  • 5
    Die Lösung anbieten
  • 6
    Benefits und Features des Produkts präsentieren
  • 7
    CTA #1 (Desire/Wunsch/Emotional) Hier Bestellbuttom einblenden
  • 8
    Beweise und Ergebnisse präsentieren
  • 9
    Garantie(n) geben
  • 10
    CTA #2 (Logische Basis)
  • 11
    Warnung aussprechen (Deadline, Scarcity)
  • 12
    CTA #3 (Angst Basis)

Traffic generieren

Schritt 5 für ein eigenes Online Business: 
Traffic für deine Seiten generieren

Lerne, welche Trafficarten es gibt. Welche Vor- und Nachteile jede Art hat und wie du startest!


Lass uns gleich starten!

Diese Trafficarten unterscheidet man

Traffic aufbauen

Es gibt wirklich Tausende Möglichkeiten, um Traffic zu generieren. Aber wie unterscheidet man sie?


Generell spricht man von zwei bzw. drei Arten von Traffic:

  • Kostenloser Traffic: Das ist Traffic, der dich (eigentlich) kein Geld kostest.
  • Bezahlter Traffic (PPC): Hier zahlst du entweder CPM oder als CPC
  • check
    Zusätzlich: Traffic, der dir gehört. Zum Beispiel E-Mail-Marketing

Info:

  • PPC = Pay Per Click: Trafficart bei der du pro Klick auf deine Anzeige zahlst
  • CPC = Cost Per Click: Bezahlart deines Traffic. Du zahlst pro klick
  • check
    CPM = Cost Per Mile: Bezahlart deines Traffic. Du zahlt für 1000 Einblendungen deiner Anzeige einen fixen Betrag.

Nun möchte ich dir zeigen, wie du Traffic für deine Webseite generieren kannst

Wie du mit kostenlosem Traffic Besucher gewinnst

Als erstes möchte ich dir die Möglichkeit von "kostenlosen" Traffic vorstellen. 


Aber eines vorweg:


Auch kostenloser Traffic, ist nicht ganz kostenlos! Denn du musst viel Arbeit investieren, um Traffic zu generieren, der dich kein Geld kostet. Du zahlst also hier in erster Linie mit deiner Zeit.

Kostenloser Traffic mit Suchmaschinenoptimierung (SEO)

SEO

Suchmaschinenoptimierung ist beste und effektivste Methode, wenn du kostenlosen Traffic aufbauen willst.


Dabei optimierst du eine Webseite so, dass sie für einen bestimmten Suchbegriff auf den vorderen Plätzen bei Google rankst.


Diese Schritte musst du dabei befolgen:

1. Webseite erstellen

Klar, am Anfang benötigst du eine Webseite, die du bei Google auf Platz 1 bringen kannst.


Wie du eine Webseite erstellst, erkläre ich dir ja in Kapitel 4 schon.

2. Nische finden

Bei der Recherche nach einer geeigneten Nische sind zwei Punkt wichtig:

1. Du benötigst einen Suchbegriff, den die Leute suchen sollen

2. Du musst herausfinden, wie stark die Konkurrenz für den Suchbegriff ist und ob du dafür auf Platz 1 ranken kannst.


Wie du eine gute Nische findest, habe ich dir in Kapitel 2 schon erklärt.

3. Webseite optimieren

Für die Optimierung gibt es wieder zwei sehr wichtige Punkte

1. Die Webseite an sich. Das nennt man die Onpage Optimierung. Mehr dazu findest du hier: https://severin-schweiger.de/onpage-optimierung/

2. Der Inhalt auf deiner Seite. Auch Content genannt. Hier erkläre ich dir, wie du SEO Texte schreibst: https://severin-schweiger.de/seo-texte/

4. Linkbuilding

Wenn du nun ein geeignetes Keyword entdeckt hast, deine Seite richtig Onpage optimiert hast. Und einen genialen Content auf deiner Seite hast, dann benötigst du nur noch die richtigen Backlinks. 


So funktioniert SEO und du wirst für dein Keyword ganz weit oben bei Google ranken... Wie du Backlinks aufbaust, erfährst du hier: https://severin-schweiger.de/linkbuilding/

Und ob es Sinn macht Backlinks zu kaufen, erfährst du hier: https://severin-schweiger.de/backlinks-kaufen/

Vor- und Nachteile der Suchmaschinenoptimierung im Überblick

Vorteil

  • Langfristig kostenlose Besucher möglich
  • check
    Man muss nur einmal Arbeit hineinstecken (gute Rankings bleiben lange bestehen)
  • check
    Wenig Aufwand, wenn die Seite einmal rankt
  • check
    Besucher konvertieren sehr gut und sehen die Seite nicht als lästige Werbung

Nachteil

  • Viel Arbeit für das Erstellen einer optimierten Webseite + Inhalt
  • Times
    Viel Know How nötig
  • Times
    Gute Rankings dauern mehrere Monate/ Jahre

Kostenloser Traffic mit Social Media

Social Media

Ein weiterer Bereich, um kostenlosen Traffic aufzubauen, sind Social Media Portale. Diese eignen sich nicht nur alleine für den Trafficaufbau, sondern auch für den Aufbau einer Marke.


Nicht jedes wird für deine Branche oder Nische Sinn machen. Vielleicht findest du speziell für deine Branche noch andere Netzwerke... Auch wirst du irgendwann merken, dass dir persönlich ein Netzwerk besser gefällt, als andere.


Welches dann für dich Sinn macht, wird die Zeit zeigen. Das wirst du allerdings erst merken, wenn du dich eine Zeit lang damit beschäftigt hast.


Daher kann dir definitiv nur empfehlen, alle wichtigen sozialen Netzwerke auszuprobieren.


Nun möchte ich dir die beliebtesten sozialen Netzwerke vorstellen:

Facebook

Facebook solltest du schon kennen. Hier ist wichtig, dass du eine Fanpage für dein Business erstellst. Ein private Profil reicht nicht mehr aus. 


Dies ist auch wichtig, damit du später Facebook Anzeigen erstellen kannst.

YouTube

YouTube gehört zu Google und ist auch, nach Google, die zweitgrößte Suchmaschine der Welt.


YouTube ist ideal dafür geeignet, um anschaulich ein Problem, mithilfe eines Tutorials, zu erklären.


Außerdem eignet es sich ideal für die Markenbildung, da ein bewegtes Bild immer noch anschaulicher ist, als ein ausführlicher Blogbeitrag.

Instagram

Instagram gehört mittlerweile zu Facebook. Das Hauptaugenmerk liegt hier auf Bildern.


Ideal für alle Nischen geeignet, bei denen professionelle Fotos angesagt sind.

Ein Podcast

Manche Menschen nehmen Informationen am besten auf, wenn sie sie lesen. Dafür eignet sich ein Blog. Andere nehmen Infos besser mithilfe von Videos auf. Dafür eignet sich YouTube. 


Und andere nehmen Informationen am besten auf, wenn sie sie hören. Dafür ist ein Podcast geeignet.


Ein weiterer Vorteil: Ein Podcast kann man auch unterwegs anhören. Im Auto, in der Bahn, im Fitnessstudio...

Weitere soziale Netzwerke

Es gibt noch viele weitere soziale Netzwerke, die ich nicht alle auflisten kann. Da viele Netzwerke in Deutschland nicht sonderlich beliebt sind. Beziehnungsweise sind mache nur in einer bestimmten Nische sinnvoll...


Zum Beispiel: Twitter, Snapchat, Pinterest, Reddit...

Tipp:


Verlinke alle Social Media Accounts mit deiner Webseite. Das ist gut für SEO. Außerdem baust du so eine echte Marke auf!

Vor- und Nachteile sozialer Netzwerke im Überblick

Vorteil

  • Langfristig kostenlose Besucher möglich
  • check
    Aufbau einer Marke möglich
  • check
    In manchen Nischen die wichtigste Trafficquelle
  • check
    Aufbau von Vertrauen sehr einfach möglich

Nachteil

  • Viel Arbeit für das Erstellen von geeigneten Inhalten
  • Times
    Man muss regelmäßig Inhalte veröffentlichen
  • Times
    Soziale Netzwerke kommen und gehen
  • Times
    Die Sichtbarkeit kann schnell eingeschränkt werden

Wie du mit kostenpflichtigem Traffic Besucher gewinnst

Pay Per Click

Auch in diesem Bereich gibt viele verschiedene Möglichkeiten. Ich möchte allerdings nur auf die zwei bekanntesten Methoden eingehen...


Und zwar auf Facebook Ads und Google Ads.

Hinweis:


BEVOR du bezahlten Traffic auf deine Webseite schickst, solltest du definitiv erst deine Verkaufsseiten perfekt auf Conversions optimiert haben. Ansonsten WIRST du Geld verbrennen. Das kann ich dir garantieren...


In diesem Artikel zeige ich nur oberflächlich, was die Vor- und Nachteile von den verschiedenen Anzeigen-Typen sind. Es ist daher keine vollständige Anleitung!

Kostenpflichtiger Traffic mit Facebook Ads

Das besondere an Facebook ist, dass ca. 30 Millionen deutsche auf dieser Plattform registriert sind. Und rein theoretisch könntest du alle ansprechen. Und das mit nur sehr wenigen Klicks...


Voraussetzung für das Schalten von Anzeigen ist:

  • Eigener Facebook Account
  • Eigene Facebook Fanpage
  • check
    Zu empfehlen: Installation des Facebook Pixels

Die Targetierung der Zielgruppe findet durch Interessen und demographischen Merkmalen statt. Das heißt...


Du kannst deine Zielgruppe folgendermaßen auswählen:

Geschlecht, Alter, Interesse, Sprache, Herkunftsland


Zum Beispiel:

Männlich; 24 - 45 Jahre; Interesse an FC Bayern; kein Interesse an Coca Cola. 


Und so erstellst du eine Anzeige...

1. Schritt: Marketingziel auswählen

Als erstes musst du dir ein Ziel deiner Werbeanzeige überlegen

Facebook Marketingziel

2. Schritt: Zielgruppe auswählen

In diesem Schritt wählst du deine Zielgruppe, wo deine Anzeige platziert wird, welches Budget und wie deine Anzeige optimiert wid.

Zielgruppe Facebook

3. Schritt: Werbeanzeige erstellen

In diesem Schritt erstellst du deine Werbeanzeige. Wichtig dabei ist, dass du die Facebook Richtlinien einhältst.

Facebook Werbeanzeige

Vor- und Nachteile Facebook Ads im Überblick

Vorteil

  • 30 Mio. deutsche User
  • check
    Man kann das Interesse eines Users wecken (auch wenn er nicht speziell nach deinem Angebot sucht)
  • check
    Man kann sehr gut skalieren

Nachteil

  • Facebook User sind nicht auf Facebook, um etwas zu kaufen
  • Times
    Oft wird deine Anzeige als lästige Werbung verstanden
  • Times
    Häufige Kontrolle der Anzeigen nötig
  • Times
    Häufige Optimierung der Anzeigen nötig

Kostenpflichtiger Traffic mit Google Ads

SEO vs SEA

Hier siehst du eine Google Ads Anzeige und ein SEO Ergebnis

Der Unterschied zu Facebook Ads ist die Auswahl der Zielgruppe. Bei Facebook kannst du jeden Nutzer targetieren, der auf Facebook angemeldet ist. Bei Google Ads läuft das ein wenig anders...


Bei Google Ads kannst du nur User erreichen, die einen bestimmten Suchbegriff bei Google eingeben.


Dafür benötigst du nur einen Google Account und musst dich dann bei Google Ads anmelden. Wichtig: Halte dich an die Richtlinien.


Und das sind die einzelnen Schritte:

1 Schritt: Kampagne wählen

Als erstes wählst du ein Ziel deiner Kampagne aus. Wichtig: Ich gehe hier nur auf das Suchnetzwerk ein. Nicht auf das Displaynetzwerk!

Google Ads - Kampagne

2. Schritt: Anzeigengruppe einrichten

Hier wählst du den Suchbegriff aus, für den deine Anzeige ausgespielt wird.

Google Ads - Anzeigengruppe

3. Schritt: Anzeige erstellen

Abschließend erstellst du deine Anzeige mit URL, Anzeigentext und Beschreibung.

Google Ads - Anzeige erstellen

Hinweis:


Wie zu Beginn dieses Artikels schon erwähnt. Ich betrachte hier nur sehr oberflächlich das Thema Paid Traffic. Ohne Optimierung der Webseite und weiterführende Tutorials solltest du AUF GAR KEINEN FALL bezahlte Werbung schalten. 

Vorteil

  • Zielgruppe sehr genau, da sie nach einem bestimmten Keyword sucht
  • check
    Anzeige wird oft nicht als Werbung erkannt

Nachteil

  • Klickkosten sehr hoch (höher als bei Facebook)
  • Times
    Höhe Konkurrenz
  • Times
    Häufige Kontrolle der Anzeigen nötig
  • Times
    Häufige Optimierung der Anzeigen nötig

Kundenbindung

Schritt 6 für ein eigenes Online Business:
So bindest du deine Kunden + so steigerst du deinen Gewinn pro Kunde

Dein Webseitenbesucher hat jetzt dein Produkt bestellt. Wie kannst du es schaffen, dass er noch mehr bei dir bestellt?


Das erfährst du in diesem Kapitel

So steigerst du deinen Kundenwert

Kundenwert steigern

Erinnerst du dich an Kapitel 3? Dort habe ich dir die Value Ladder erklärt. 


Diese sagt aus, dass der Kunde verschiedene Kaufstadien durchlaufen kann/ muss. Am Anfang "köderst" du einen Besucher mit einem Freebie, danach ein Tripwire und so weiter...


Das ist die erste Möglichkeit, wie du den Kundenwert steigern kannst:


Biete mehrere unterschiedliche Produkte an!


Erfahre jetzt weitere Möglichkeiten...

Erstelle einen One-Click-Upsell

Ein One-Click-Upsell läuft folgendermaßen ab:


Der Webseitenbesucher kauft dein Produkt. Anschließend wird der Käufer NICHT auf eine Dankeseite weitergeleitet, sondern ihm wird ein weiteres Produkt angeboten.


Dieses weitere Produkt kann er, mit nur einem Klick und ohne weitere Eingabe seiner Zahlungsdaten, direkt bestellen.


Das ist eine sehr effektive Methode, um direkt bei der Erstbestellung deines Kundes, mehr Geld zu verdienen.


Hier ein einfaches Tutorial, wie du ein Upsell bei Digistore einrichtest:

Und so sieht es in der Praxis aus: Hier der Salesfunnel eines meiner Produkte

1. Schritt: 1. Produkt wird auf der Salespage bestellt

SEO ebook bestellen

2. Schritt: Direkte Weiterleitung auf die Upsellseite

SEO ebook Upsell

Worauf sollte ich bei einem Upsell achten?

Bei einem Upsell sollte man ein paar wichtige Punkte beachten. Hier sind die Wichtigsten:

  • Orientierung: Der User muss wissen, dass er auf der richtigen Seite ist
  • Dringlichkeit: Sage dem User, dass er das Produkt nur jetzt und nur auf dieser Seite bestellen kann. Inklusive einem Rabatt
  • check
    Klarer Call-To-Action: Dort sollte so etwas stehen wie "Kostenpflichtig bestellen". Nicht "weiter"
  • check
    Passendes Produkt: Das Produkt sollte das Problem des Käufers schneller und besser lösen. Oder ein ähnliches Problem lösen
  • check
    Schnelle Entscheidung: Die Salescopy sollte kürzer sein und der User sollte sich innerhalb von 10 Minuten zum Kauf entscheiden können.
  • check
    Conversion: Kann man so nicht genau sagen... Bei digitalen Produkten zwischen 5 - 20%

Erstelle ein Down-Sell Produkt

Eine weitere Möglichkeit den Kundenwert direkt bei der Erstbestellung zu erhöhen, sind Down-Sells.


Ein Down-Sell wird dem User angeboten, wenn er das Upsell NICHT kauft.


Prinzipiell ist ein Down-Sell genauso aufgebaut, wie ein Upsell.


Das kannst du dem Kunden als Down-Sell anbieten:

  • Gleiches Upsell-Produkt: Du kannst dem Käufer tatsächlich das gleiche Upsell-Produkt noch einmal anbieten. Allerdings zu einem besseren Preis oder mit Ratenzahlung. Auch ein kostenloser Testmonat (bei Abos) ist denkbar.
  • Ähnliches Produkt: Dieses Produkt sollte ein anderes Problem lösen, als das Upsell-Produkt
  • check
    Light Version: Du kannst dem Kunden auch eine "abgespeckte" Variante des Upsell Produktes anbieten. Inklusive günstigerem Preis.

Erstelle ein Cross-Sell Produkt

Cross-Selling ist vor allem bei Online Shops sehr beliebt.

Cross sell

Hauptprodukt liegt im Warenkorb. Weitere Produkte werden angeboten.

Eine einfache Möglichkeit bei digitalen Produkten ein Cross Sell Produkt anzubieten, sind sogenannte "Order Bumps". 


Das sind Produkte, die man mit einem Klick direkt zum Warenkorb hinzufügen kann.


Hier ein Beispiel von mir:

Order Bump

Mit einem Klick kann der User ein weiteres Produkt bestellen.

Worauf sollte ich bei einem Cross-Sell, speziell bei digitalen Produkten, achten?

  • Ergänzung: Das Cross-Sell Produkt sollte das Hauptprodukt perfekt ergänzen. Sehr beliebt sind Hörbücher als Cross-Sell beim Kauf eines Buches.
  • Einfach: Das Cross-Sell Produkt sollte man mithilfe weniger Sätze erklären können
  • check
    Rabatt: Gebe dem Kunden einen Grund, warum er es jetzt kaufen sollte
  • check
    Conversion: Kann man so nicht genau sagen... Bei digitalen Produkten zwischen 5 - 20%

So wird aus einem Erstkäufer, ein Fan, der alle Produkte von dir kauft

Kunden

Klar, nicht jeder Kunde wird zum Fan, der alle deine Produkte kauft. 


Aber wie kannst du es schaffen, dass Kunden immer wieder bei dir kaufen? Dazu möchte ich dir ein paar Denkanstöße geben...

Erschaffe Produkte, die deine Kunden lieben!

Es sollte eigentlich selbstverständlich sein. Dennoch will ich es ganz klar sagen:


Erstelle so gute Produkte, dass deine Kunden immer wieder bei dir bestellen wollen!


Das ist ja eigentlich logisch. Je besser deine Produkte, desto wahrscheinlicher ist es, dass deine Kunden immer wieder bei dir bestellen. 


Mache also nicht den Fehler einfach schnell ein Produkt zu erstellen, um damit schnell Geld zu verdienen. Setze lieber auf Qualität!


Hier ein paar Denkanstöße, wie du deine Produkte "sehr gut" machst:

  • Bonus: Gebe dem Kunden immer mehr, als er denkt. Beispielsweise kannst du Bonus-Lektionen in deinem Kurs anbieten, die du auf der Verkaufsseite gar nicht erwähnst.
  • Problemlösung: Versuche Produkte zu erstellen, die ein bestimmtes Problem lösen.
  • check
    Achte auf Qualität: Die Inhalte müssen einfach überwältigend gut sein.
  • check
    Motivation: Achte darauf, dass der Kunde wirklich den Kurs komplett umsetzt. Dadurch erzielt er Ergebnisse und wird dir dafür danken
  • check
    Support: Achte darauf, dass du dem Kunden sehr schnell auf seine Fragen antwortest. Am besten innerhalb von 12 - 24 Stunden

So bleibst du im Gedächtnis deiner Kunden

Kennst du den Spruch: "Das Geld liegt in der Liste"?


Mit "Liste" ist deine Interessenten-/ Kundenliste gemeint. Der Spruch bedeutet: Betreibe E-Mail-Marketing!

Warum solltest du E-Mail-Marketing  betreiben?

Ja, wirklich JEDER sollte E-Mail-Marketing betreiben. 


Denn eine Marketing-Weisheit besagt: Man benötigt sieben Kontakte mit einem Interessenten, bis er bei dir kauft. Nur in den seltensten Fällen hört eine Person von dir und kauft sofort ein Produkt von dir.

Hinweis:


Meine Software-Empfehlung für erfolgreiches E-Mail-Marketing: Klick-Tipp


Auch wenn du deinen Kunden deine neuen Produkte vorstellen willst, benötigst du einen Weg, dass sie davon hören. E-Mails eignen sich dazu sehr gut!


Darum E-Mail-Marketing:

  • Für Interessenten: Du kannst mit E-Mails sehr gut das Vertrauen erhöhen!
  • Für bestehende Kunden: Halte sie auf dem Laufenden über dich. Und informiere sie über deine neuen Produkte!

Wie sieht erfolgreiches E-Mail-Marketing aus?

Du kannst deine Kunden auf zwei Arten erreichen...

  • 1
    Follow ups: Das sind voll automatisierte E-Mail-Sequenzen, sobald sich ein Besucher in deine E-Mail Liste einträgt. Perfekt für Freebies geeignet. Du kannst dem User so automatisiert deine Verkaufs-Emails schicken.
  • 2
    Newsletter: Das sind einmalige E-Mails. Ideal dafür geeignet, um deinen Leser auf dem neuesten Stand zu halten

Copyright by Severin Schweiger 


Impressum | Datenschutz