Die 15 besten SEO Tools, die du kennen solltest!

Es gibt wirklich 1000 verschiedene SEO Tools auf dem Markt. Ich kenne fast alle und habe auch die meisten getestet. Welche braucht man nun wirklich? Und wie viel kosten sie? Das erfährst du in diesem Artikel!

1. Xovi (Ab 99€ monatlich)

Xovi

Ich verwende XOVI (hier klicken!), weil ich vor allem die Sichtbarkeit und das Ranking meiner Webseite beobachten will. Das SEO-Tool bietet Keyword-Monitoring in Suchmaschinen von 196 Ländern. Im Offpage-Bereich erhält man, mittels einer Skala, Daten über die Sichtbarkeit, über den Online-Traffic und über die Verlierer und Gewinner im SEO-Wettbewerb, der wöchentlich stattfindet.

Im Onpage-Bereich nutze ich die Pagespeed Monitoring Funktion, mit der ich die Ladezeiten meiner Webseite im Auge behalten kann. Die WDF*IDF Funktion hilft mir dabei, Keywords sinnvoll in einem Text zu platzieren. Die Bedienung der vielen Tools, die XOVI mir bietet, sind übersichtlich und leicht zu bedienen. XOVI ist auch unerfahrenen Nutzern zu empfehlen. (XOVI Pro 99 Euro/ Business 149 Euro/ Enterprise 499 Euro monatlich)

2. Serpfox (Ab $10 monatlich)

Serpfox

Ich nutze Serpfox (hier klicken!), weil es ein sehr einfach zu bedienendes und effektives Rank Tracking Tool ist, das sich fürs tägliche Monitoring anbietet. Das Tool durchsucht Tausende Ergebnisse von Suchmaschinen und sendet mir anschließend einen exakten Report über die Keyword-Rankings in meinen Webseiten. Serpfox unterscheidet sich von anderen Rank Tracking Tools, weil es sich ausschließlich auf das Rank Tracking konzentriert und keine überflüssigen oder komplizierten Funktionen ausführt.

Das Tool ist zuverlässig und äußerst genau, was daran liegt, dass es eines der ältesten Rank Tracking Tools auf dem Markt, und daher ausgereift ist. Serpfox ist sowohl für Anfänger als auch für professionelle Anbieter geeignet. Mittlerweile verwende ich hauptsächlich Xovi für das Tracking. (Starter 100 10$/Starter 300 25$/Starter 500 35$)

3. Google Keyword Planner (kostenlos)

Keyword-Planner

Ich verwende den Google Keyword Planner (hier klicken!) für die Keywordrecherche. Mit dem Tool kann ich die recherchierten Keywords direkt in Anzeigegruppen in Google AdWords transferieren, was sehr komfortabel ist. Der Google Keyword Planner vermittelt mir auch einen ersten Eindruck über die zu erwartenden Kosten für das gewählte Keyword-Set, wenn ich in AdWords Textanzeigen zu den Keywords platzieren möchte.

Vier Modi zur Recherche stehen mir mit dem Tool zur Verfügung: Einen Plan mit Anzeigengruppen und Keywords anlegen, Ideen für neue Keywords und Anzeigengruppen suchen, Keywords in Anzeigengruppen aufteilen oder Suchvolumen für Keywordliste abrufen, die Schätzungen von Traffic für Keywordlisten abrufen und Keywordlisten multiplizieren, um Ideen für Keywords abzurufen.

4. KWFinder (Ab 10€ pro Monat)

KWfinder

Ich nutze KWFinder (hier klicken!), um günstig Keyword Recherche für meine Webseiten zu betreiben, welche ich für die Suchmaschinen optimiere. Das Tool hilft mir dabei, die Keywords zu analysieren, damit diese in meinen Content sinnvoll verwenden kann. Der KWFinder bietet auch Alternativen zu den Keywords an, die für meinen Content relevant sein können.

Was ich an dem Tool besonders schätze ist, dass es auch das Suchvolumen von Keywords nach Monat und Jahr herausfinden kann und das die voraussichtlichen Klickkosten übersichtlich dargestellt werden. Zudem ist die Suche nach Land und nach Sprache möglich und es lässt sich eine gezielte Recherche nach Long Tail Keywords betreiben. Der KWFinder überzeugt durch ein sehr übersichtliches Interface und erlaubt die Speicherung von themenrelevanten Keywords für einen späteren Zeitpunkt. Daher verwende ich mittlerweile KWFinder anstelle des Keyword Planners. (kostenlos für bis zu fünf Anfragen pro Tag/Basic Abo 10 Euro)

5. Market Samurai ($149)

Market-Samurai

Market Samurai (hier klicken!) ist mein bevorzugtes Tool für die Keyword Recherche. Das All-in-one Tool ist wesentlich schneller und einfacher bei der Analyse zu bedienen, als beispielsweise der Google Keyword Planner, besitzt aber den Nachteil, dass die Software in Englisch geschrieben ist und deshalb nicht von jedermann bedient werden kann. Dafür bietet das Tool umfangreiche Funktionen wie Seo Competition, Rank Tracker, Find Content, Publish Content, Promotion, Domains und Monetarisierung.

Was mich am Market Samurai besonders überzeugt hat, ist, dass die Filtermöglichkeiten zur Keywordanalyse sehr fein eingestellt werden können. Gut zu wissen: Market Samurai zeigt Dir nicht an, welches Keyword für Deinen Content gut geeignet ist, sondern liefert Dir nur Zahlen und Daten. Hier gibt es ein Tutorial. (12 Tage kostenlose Testversion/149$)

6. Google Search Console (kostenlos)

Search-Console

Die Google Search Console (hier klicken!) unterstützt mich bei der Suchmaschinenoptimierung. Das Tool informiert mich über URLs, die sich die selbe Meta Description oder den selben Seitentitel teilen und kann somit Duplicate Content darstellen. Darüber hinaus kann ich mit Google Search Console externe und interne Verlinkungen meiner Webseiten analysieren.

Das Tool ist überhaus hilfreich, wenn Du feststellen möchtest, ob sich Deine Webseiten problemlos auf Mobilgeräten darstellen lassen und stellt überdies fest, ob Probleme beim Crowling durch den Googlebot auftreten. Dies ist beispielsweise für die Indexierung Deiner Webseiten wichtig. Die Suchanalyse ist die wichtigste Funktion der Google Search Console. Mit dieser Funktion lässt sich feststellen, für welche Suchbegriffe Deine Website in den unbezahlten Suchergebnissen erscheint. (kostenlos)

7. Google Analytics (kostenlos)

Google-Analytics

Mit Google Analytics (hier klicken!) habe ich eine bessere Erfolgskontrolle über meine Werbekampagnen. Der Onlinedienst untersucht, wie lange meine Besucher auf meinen Webseiten verweisen und kann deren Herkunft analysieren. Vorteilhaft ist, dass sich das Tool mit weiteren Google-Diensten wie Google AdSense, Google Webmaster Tools oder Google AdWords verknüpfen lässt. Auf diese Weise kannst Du zusätzliche Schlüssel für die Optimierung von beispielsweise Google AdWords ziehen.

Wenn Du mit Mobilgeräten von unterwegs Statistiken aus Google Analytics abrufen möchtest, kannst Du Dir eine App für Android herunterladen. Das Tool unterstützt den Abruf von Echtzeitdaten über die Anwendung. Einziges Problem bei der Nutzung von Google Analytics ist, dass Deine Daten in den USA gespeichert werden, wo dem Datenschutz ein geringerer Stellenwert als in Europa eingeräumt wird. (kostenlos)

8. AnswerThePublic (kostenlos)

Answerthepublic

AnswerThePublic (hier klicken!) dient mir als Inspirationsquelle für meine Blog-Artikel. Mit dem Tool finde ich sämtliche Fragen, die in den Suchmaschinen von Bing und Google zu einem bestimmten Keyword gestellt werden. AnswerThePublic kombiniert Keywords und Fragen, sodass Du sehen kannst, was Deine potentiellen Kunden wirklich bewegt. So bekommst Du Einblick in die Wünsche und Probleme Deiner Zielgruppe und kannst daraufhin die passende SEO Texte erstellen.

Die Daten, die Du über AnswerThePublic gewinnst, werden übersichtlich in Grafiken dargestellt und lassen sich als Excel-Dokument herunterladen und exportieren. Ein großer Vorteil an dem Tool ist, dass Du Themen für unterschiedliche Sprachen und Länder recherchieren kannst. Beispielsweise für die englischsprachigen Staaten, Deutschland, Dänemark, Polen und verschiedene skandinavische Länder. (kostenlos)

9. Ubersuggest (kostenlos)

Ubersuggest

Ubersuggest (hier klicken!) ist ein Online-Tool, das mir bei der Recherche von Keywords wertvolle Dienste leistet. Mit Ubersuggest kannst Du das Potenzial von Google Suggest voll ausschöpfen, weil das Tool Dir häufig verwendete Suchbegriffe liefert, die Google als besonders relevant einstuft.

Das Keyword wird einfach in die Suchmaske von Ubersuggest eingegeben und startet darauf eine automatische Abfrage nach sämtlichen Vorschlägen, welche von Google Sugest geliefert werden. Vorteilhaft ist, dass die Ergebnisse alphabetisch sortiert werden. Auf diese Weise erhältst Du eine bessere Übersicht. (kostenlos)

10. Majestic (Ab 74,99€ monatlich)

Majestic

Majestic (hier klicken!) ist ein SEO Tool, das ich für die Verfolgung, Erkennung und Findung von Backlinks verwende. Mit diesem Tool ist ein individueller Link-Aufbau möglich. Zusätzliche Funktionen sind, ein Reputationsmanagement, eine Nachrichtensuche, eine Wettbewerbsanalyse und ein Website Traffic Development. Majestic wurde mit dem Ziel konstruiert, eine dezentrale Suchmaschine zu entwickeln, die auf Tausende Webseiten weltweit gleichzeitig zugreifen kann.

Mit dem Tool kannst Du täglich ca. 1 Milliarde URLs scannen. Zudem kannst Du diverse Intelligence-Tools für Analyseaufgaben und Suchanfragen nutzen. Beispielsweise hilft Dir der Site Explorer dabei, URLs und Domains sehr genau zu untersuchen. Der Keyword Checker versetzt Dich in die Lage, gezielt den Index nach Phrasen und Schlüsselwörtern zu durchsuchen. (74,99 Euro bis 379,99 Euro monatlich)

11. MOZ (Ab $49 im Jahr)

Moz

MOZ (hier klicken!) nutze ich, um ein positives Ranking in den lokalen Suchergebnissen zu erreichen. Das Tool ist für all diejenigen ideal, die lokale Kunden betreuen und über das Internet neue lokale Kunden hinzugewinnen möchten. Beispielsweise kannst Du mit MOZ überprüfen, wo Deine Webseiten im Internet gelistet sind und kannst diese Einträge korrigieren.

Du hast die Möglichkeit, mit einem umfangreichen Kategorie-Finder zu überprüfen, ob doppelte Einträge von Deinem Webinhalt vorhanden sind. Mit dem Werkzeug lassen sich alle Deine bestehenden Einträge dauerhaft überwachen. ($49 im Jahr)

12. Test my site (kostenlos)

Mobile-test

Test my site (hier klicken!) ist ein Service von Google, mit dem ich prüfen kann, wie benutzerfreundlich eine Website insgesamt ist. Zudem prüft das Online-Tool die Seitengeschwindigkeit auf Desktop und mobilen Geräten. Test my site erinnert stark an Googles PageSpeed Insights, aber präsentiert sich in einem wesentlich ansprechenderem Design. So ist beispielsweise die Benutzeroberfläche sehr übersichtlich gehalten und ist auch für Anfänger durchaus verständlich.

Die Bedienung ist einfach. Du fügst einfach eine beliebige URL in die Suchmaske ein und erhältst direkt die entsprechenden Ergebnisse. Das Tool zeigt Dir an, was an der geprüften URL vorteilhaft ist, was verbessert werden könnte und was auf jeden Fall verbessert werden muss. Den Report kannst Du Dir als Mail in zwei Varianten zuschicken lassen. (kostenlos)

13. TinyPNG (kostenlos für Kompressionen monatlich)

tinypng

Ich nutze TinyPNG (hier klicken!), um Bilder automatisch komprimieren zu lassen, die ich in mein WordPress lade. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um PNG oder JPG handelt. Vorteilhaft ist, dass sich TinyPNG automatisch um sämtliche neu hoch geladenen Bilder kümmert.

Nur bei der ersten Anwendung ist es erforderlich, die Bilder in der Medienbibliothek auf einen Rutsch zu komprimieren. Natürlich nur, wenn dazu Bedarf besteht. Ansonsten ist im Navigationsmenü von WordPress von dem Tool nicht viel zu sehen. Hinzugekommen ist nur der Menüpunkt Bulk Optimization. (Kostenlos für 500 Kompressionen monatlich/2000 Bilder für 13,50 Euro)

14. WP Rocket (Ab 29€ pro Jahr)

WP-Rocket

Ich verwende WP Rocket (hier klicken!), weil ich möchte, dass meine Webseiten schneller aufgerufen werden können. Das Tool lädt mit einem Plugin die Webseiten in den Cache und von dort aus werden diese den Betrachtern schneller zur Verfügung gestellt. Praktisch ist, dass der Cache automatisch von einem Bot geleert und mit aktualisierten Webinhalt wieder aufgefüllt wird, sobald der Inhalt einer Seite verändert oder ein neuer Artikel veröffentlicht wurde.

Natürlich kannst Du diesen Vorgang auch manuell durchführen, was beispielsweise hilfreich ist, wenn ein neues Plugin installiert wird. WP Rocket ist zudem in der Lage, statische Dateien zu komprimieren, was den Ladeprozess der Webseiten noch einmal beschleunigt. (Lizenz für ein Jahr 29 Euro)

15. Yoast (kostenlos)

Yoast

Das Yoast Plugin (hier klicken!) für WordPress hilft mir bei der Suchmaschinenoptimierung und dabei, wertvolle Inhalte für meine Zielgruppe zu generieren. Bei diesem Tool handelt es sich um das derzeit beliebteste SEO Plugin, weil die wichtigsten Aspekte der Onpage Optimierung direkt aus dem Backend von WordPress steuern lassen. Gut zu wissen: Wenn Du Dich bei der Registrierung als Firma einträgst, kannst Du Dein Firmenlogo hinterlegen und von den Suchmaschinen auslesen lassen.

Die Arbeit der Suchmaschinenoptimierung kann das Tool nicht vollständig ersetzen, aber es spürt zuverlässig Fehler auf und hilft Dir dabei, ein paar Funktionen zu automatisieren. So wandelt es beispielsweise automatisch veraltete in neue URLs um, damit die Besucher Deiner Webseite keine 404 Fehlerseite zu sehen bekommen und schlägt Dir Möglichkeiten zur internen Verlinkungen Deiner Webseiten vor. (kostenlos)

Fazit

Anmerkung zum Schluss: Es gibt Tausende SEO Tools auf dem Markt. Natürlich gibt es noch weitere, sehr gute. Aber ich habe nicht jedes getestet. Meiner Meinung nach sind diese Tools, gerade für Anfänger, am besten geeignet, um erfolgreich in Google zu ranken!

Welche Tools findest du noch gut?

Share
  • Severin
  • Letztes Update 26. September 2018
Severin
 

Severin Schweiger ist Online Marketing Experte. Und hat sich seit 2011 auf SEO und Social Media Marketing spezialisiert.

Klicke hier und hinterlasse eine Antwort 0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort:

100% Gratis Backlink Webinar - Kein Verkauf am Ende!