Erfahre alles zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) im Jahr 2018

In diesem Beitrag lernst du ALLE Grundlagen zum Thema Suchmaschinenoptimierung.

Dieser Artikel wird etwas länger! Du musst nicht alles lesen. Schaue dir im Inhaltsverzeichnis an, was dich am Meisten interessiert. Klicke einfach darauf und du wirst automatisch auf diesen Punkt weitergeleitet.

Das Thema Suchmaschinenoptimierung ist wirklich sehr umfangreich und es ist wirklich unmöglich auf jeden kleinen Punkt einzugehen. Ich werde aber mein Bestes geben, um dir einen ersten guten Überblick zu verschaffen!

Suchmaschinenoptimierung als Teil des Suchmaschinenmarketings

Ganz am Anfang möchte ich dir die ersten Begrifflichkeiten erläutern, und wie sich die Suchmaschinenoptimierung einteilt.

Defintion-Suchmaschinenmarketing-1024x359

Wie du sehen kannst, teilt sich Suchmaschinenmarketing in die Suchmaschinenoptimierung und in Search Engine Advertising (Werbeanzeigen in den Suchergebnissen) auf. SEO wiederrum teilt sich auf in die Onpage und in die Offpage Optimierung. Was du dort genau beachten musst, erkläre ich dir gleich!

Bereiche in den SERPs

Bevor ich näher auf die SEO-Technik eingehe, möchte ich dir noch die unterschiedlichen Bereiche einer Suchergebnisseite zeigen. Diese nennt man auch SERPs (vom englischen: Search Engine Result Pages). Hier die Google-Ergebnisse für den Suchbegriff „Zahnarzt München“.

zahnarzt-münchen-Google-Suche-648x1024

Ganz oben und an der Seite in dem orangen Kasten siehst du die Werbeanzeigen von Google (Google AdWords). Diese könnte man auch an dem Schriftzug „Anzeige“ erkennen ;). In diesen Bereich kommst du nur, wenn du Werbung bei Google buchst. Und jedes Mal, wenn ein User auf deine Werbeanzeige klickt, zahlst du einen bestimmten Betrag an Google. Dieser Klickpreis (auch CPC = Cost per Click genannt) variiert je nach Konkurrenzsituation.

Klickpreis-für-Zahnarzt-München-1024x147

D.h. Schaltest du bei Google Werbung für den Suchbegriff „Zahnarzt München“, musst du, jedes Mal, wenn ein User auf diese Anzeige klickt, ca. 8€ an Google zahlen…

In dem rotumrandeten Bereich findest du die Ergebnisse für die lokalen Suchbegriffe. In diesem Bereich der SERPs kommst du nur, wenn dein lokales Unternehmen auch eine Adresse in diesem Raum besitzt.

Zum Schluss noch der grüne Bereich der SERPS. Das ist SEO! In diesen Abschnitt kommst du, wenn du deine Webseite für die Suchmaschinen optimierst. Und wie das geht, erfährst du jetzt!

Das sind die verschiedenen Bereiche in den SERPs

  • Bezahlte Anzeigen
  • Lokale Suchergebnisse
  • Organische Ergebnisse (SEO)

Begriff

Erklärung

CPC

Klickpreis (Cost per Click)

SEM

Suchmaschinenmarketing

SEA

Search Engine Advertising

SEO

Suchmaschinenoptimierung

SERPs

Suchergebnisseite (Search Engine Result Pages)

Homepage

Die Startseite einer Domain

Webseite

Unterseite einer Domain

So optimiert man eine Webseite für die Suchmaschinen

Wie ich dir schon erklärt habe, teilt sich SEO in die Onpage und in die Offpage Optimierung (auch Onsite und Offsite genannt) auf! Bei der Onpage Optimierung optimierst du alles, was du auf deiner Seite direkt bzw. indirekt sehen kannst. Und bei der Offpage Optimierung alles außerhalb deiner Webseite. Was damit nun genau gemeint ist, erkläre ich dir jetzt.

Laut Google fließen über 200 Faktoren in ein Ranking ein. Ich möchte vorab daraufhinweisen, dass du nur mit einer guten Onpage Optimierung genauso wenig ranken wirst, wie nur mit einer guten Offpage Optimierung. Der Schlüssel für ein erstklassiges Ranking sind…

  1. Eine gute Onpage Optimierung
  2. Starke Backlinks

Das musst du bei der Onpage Optimierung beachten

Wenn jemand Google verwendet, um etwas Bestimmtes zu finden, dann erscheint deine Website in den Suchergebnissen stets in folgender Ansicht:

Hier stimmt der Satz: Der erste Eindruck zählt! Aber du schreibst den Title, die URL und die Description nicht nur, um potentielle Besucher auf deine Seite aufmerksam zu machen, sondern auch für die Suchmaschinen. Deshalb solltest du ein paar grundlegende Aspekte beachten. Wichtig ist, dass du dein Keyword regelmäßig im Text und anderen Elementen unterbringst. Allerdings sollte es „natürlich” aussehen. Das Keyword sollte dabei nicht immer an derselben Stelle (z. B. am Anfang) auftauchen, sondern mal am Anfang, in der Mitte und am Ende des jeweiligen Punktes stehen. Die in der folgenden Aufzählung angegebene Anzahl der Zeichen ist laut Xovi der optimale Wert. Betrachte sie als eine Art Mittelwert, den du je nach Bedarf natürlich über- bzw. unterschreiten kannst und sollst.

  • Title (55 Zeichen sind empfohlen)
  • Meta-Tag Description (150 Zeichen sind empfohlen)
  • H1 (sollte auf jeder Seite vorhanden sein; 50 Zeichen sind empfohlen; optimale Anzahl = nur 1 Mal)
  • check
    H2 (50 Zeichen sind empfohlen)
  • check
    H3 (50 Zeichen sind empfohlen)
  • check
    H4 bis H6 (50 Zeichen sind empfohlen)
  • check
    externe Links
  • check
    alle Links sollten ein Title-Attribut aufweisen
  • check
    alle Bilder sollten ein Title- und Alt-Tag aufweisen
  • check
    Sinnvolle interne Verlinkungen setzen, wenn möglich
  • check
    Pagespeed (Gutes Hosting)

Die wichtigsten Punkte bei dieser Aufzählung sind eine optimierte URL, Description, Titel, H1 und der Inhalt (Content) mit Mehrwert für den Leser.

So erstellst du einen Content mit Mehrwert für den Leser

Der Content ist alles, was auf der Seite zu sehen ist, also Text, Videos, Bilder etc. Die Erstellung eines Inhaltes mit Mehrwert für den Leser ist eine Wissenschaft für sich. Laut Google ist auch nicht die Länge des Textes ausschlaggebend, sondern die Qualität. Mein Tipp ist, dass du den Inhalt in erster Linie für deine Zielgruppe schreibst und erst dann einzelne Passagen, wie beispielsweise die Überschriften (H-Tags) für die Suchmaschinen optimierst. Ich weiß, dass dir Aussagen, wie „Schreibe einfach einen geilen Text“ nicht weiterhelfen werden. Daher möchte ich dir mithilfe von ein paar Stichpunkten erklären, worauf du bei der Texterstellung achten solltest!

  • Verwende Aufzählungen und Tabellen
  • Strukturiere deinen Text mit Zwischenüberschriften (H2-Tags, H3-Tags…)
  • Textlänge: Qualität statt Quantität. Bewährt haben sich aber Texte ab 1.000 Wörter aufwärts
  • check
    Baue in den Text sinnvolle, externe und interne Links ein. Müssen ebenfalls einen Mehrwert für den Leser darstellen
  • check
    Peppe deinen Content durch Bilder, Videos, Grafiken, Stichpunkte etc. auf
  • check
    Achte auf den Mehrwert für den Leser
  • check
    Schreibe einmalige Texte und übernimm niemals Passagen aus anderen Quellen, ohne diese als Zitat zu kennzeichnen und mit einer Quellenangabe zu versehen
  • check
    Achte auf korrekte Grammatik und Rechtschreibung
  • check
    Achte darauf, das semantische Umfeld deines Keywords abzudecken. Beispiel Keyword „Garten verschönern“ -> Das semantische Umfeld kann hier zum Beispiel auch Begriffe wie Gartenverschönerung, Gartengestaltung, Ideen für den Garten, Verschönerung des Gartens usw. umfassen.
  • check
    Möchtest du deinen Leser zu einer Aktion bewegen (z. B. ein Kauf, eine Anmeldung), dann lenke ihn mit einem gezielten Call-to-Action darauf hin. Ein Beispiel: „Hol dir gleich jetzt die brandneue Hyper-Super-Gartenschaufel, mit der du deinen Garten verschönern kannst!“
  • check
    Verfasse eine Überschrift und Einleitung, die Lust auf „mehr“ macht und den Leser in den Text hineinzieht.

Die richtige Gliederung eines Beitrages

Die-richtige-Verwendung-der-H-Tags

Viele behaupten, dass Google den Überschriften keine starke Gewichtung mehr beimisst. Ich habe hier eine andere Meinung und auch andere Erfahrungen gemacht. Wichtig ist, dass du die einzelnen H-Tags richtig anwendest! Um die richtige Verwendung der Überschriften zu verstehen, möchte ich nun eine Webseite mit einem Buch vergleichen. Ich wähle dieses Beispiel, da Beiträge einen logischen Aufbau, wie ein Buch, haben sollten. Nun, was ist das erste, was du an einem Buch siehst? Der Titel!  Und wenn du das Buch nun öffnest, findest du ein Inhaltsverzeichnis. Das Inhaltsverzeichnis zeigt dir, wie das Buch aufgebaut ist. Jedes Buch beginnt mit Kapitel 1 (Vorwort etc ausgenommen…), gefolgt von Kapitel 2 usw. Dazwischen gibt es Unterkapitel wie 1.1, 1.2, 2.1, 2.2… Eine Webseite sollte wie ein Buch aufgebaut sein. Als erstes beginnt man mit dem H1-Tag, welcher sozusagen den Titel des Buches darstellt. Gefolgt von den einzelnen Kapiteln. Diese versieht man mit H2-Tags. Für einzelne Unterkapitel verwendet man dann H3-Tags usw.

Das musst du bei der Offpage Optimierung beachten

Bei der Offpage Optimierung dreht sich eigentlich alles, um das Thema Backlinks. In diesem Abschnitt möchte ich auf folgende Punkte eingehen:

  • Grundlagen Probleme und Ziele des Backinkaufbaus
  • Die verschiedenen Anchor Tags und Linkarten
  • Organische Ergebnisse (SEO)

Vorab möchte ich dir erst einmal erklären, was ein Backlink und ein Anchor Tag ist. Ein Backlink entsteht, wenn eine externe Seite auf deine Website einen Link setzt. In der nachfolgenden Grafik siehst du einen Backlink auf meiner Seite Primat Marketing unter der URL: http://primat-marketing.com/backlinks-kaufen/

Erklärung eines Backlinks

Die rote Umrandung zeigt einen Backlink. Wenn man nun auf das Wort „seokratie.de“ klickt, landet man auf der Seite, die ich verlinkt habe. Hier kommt schon der zweite, sehr wichtige Fachausdruck zur Geltung. Das Wort, mit dem ich die Seite verlinkt habe, nennt man „Anchor Tag“. In dem grün umrandeten Kasten findest du den „Title Tag“. Dieser ist ebenfalls sehr wichtig und sollte bei jedem Backlink gesetzt werden.

Was ist nun die Schwierigkeit und Ziele beim Backlinkaufbau?

Setzt eine Webseite einen Link auf deine Seite, wertet dies Google als eine Art Empfehlung. D.h. je mehr Links (Empfehlungen) deine Webseite erhält, desto besser. Aber so einfach ist das nicht. Warum nicht? Google duldet den aktiven Aufbau von Backlinks nicht. D.h. wenn du aktiv Backlinks aufbaust, besteht die Gefahr, dass dich Google abstraft. Was ich davon halte, kannst du in meinem Beitrag zum Thema Backlinks kaufen nachlesen Es gibt gute und es gibt schlechte Links. Mehr dazu in meinem Beitrag der perfekte Backlink Ziel des Backlinkaufbaus ist es, dass man möglich viele natürliche Links erhält. Webseiten sollten auf dich verlinken, weil sie deine Seite oder deinen Beitrag gut finden und setzen einen Link, weil sie ihren Lesern damit weiterführende Informationen geben möchten.

Die verschiedenen Anchor Tags

Wie ich zu Beginn geschrieben habe, ist der Anchor Tag (oder auch Anchor Text) das Wort, mit dem deine Seite verlinkt wird. Hier gibt es verschieden Möglichkeiten, wie man dich verlinken kann. Und zwar unterscheidet man zwischen Brand, exakte, broad und irrelevante Links. Dies möchte ich an dem folgenden Beispiel näher erläutern.

Nehmen wir an, ich…

  • Wäre ein Schuhverkäufer
  • Hätte folgende Webseite: schuh-schweiger.de
  • Und ich möchte für das Keyword „Schuhe kaufen“ ranken
  • In diesem Beispiel würde ich folgende URL wählen: www.schuh-schweiger.de/schuhe-kaufen

Nun möchte ich dir die verschiedenen Verlinkungsmöglichkeiten nennen:

  • Brandlinks: Schuh Schweiger, www.schuh-schweiger.de/schuhe-kaufen
  • (URL Links): www.schuh-schweiger.de/schuhe-kaufen
  • Exakte Links: Schuhe kaufen
  • Broad Links: Schuhe kaufen bei Schuh Schweiger, Turnschuhe kaufen, rote Sportschuhe bei Schuh Schweiger, Hier findest du schöne Schuhe, Schuhkauf bei Schweiger Schuhe…
  • Irrelevante Links: Webseite, hier, hier klicken, mehr Infos, Link

Die verschiedenen Linkarten

Kommen wir nun zu den verschiedenen Linkarten. Man könnte meinen, dass Backlinks immer gleich sind, egal ob sie von einem Blog oder einer Social Bookmarking-Seite stammen. Wie du dir aber denken kannst, ist dies nicht der Fall. 

Du solltest bedenken, dass es zu den einzelnen Linkarten viele verschiedene Webseiten gibt. Ich habe für dich lediglich die besten Portale ausgewählt. Ich persönlich würde auch nur Links von diesen Webseiten aufbauen. Du weißt ja, Qualität geht vor Quantität. Bei den Foren habe ich dir keine Beispielseiten genannt. Hier solltest du selbst passende Foren für deine Nische oder Branche auswählen.

Diese Linkarten gibt es also:

  • Blogverzeichnisse
  • Presseverzeichnisse
  • Artikelverzeichnisse
  • check
    Web 2.0
  • check
    Webkataloge
  • check
    Foren
  • check
    Frage-/ Antwortportale
  • check
    Expired Domains
  • check
    Relevante Blogs
  • check
    Soziale Netzwerke
Share